Die gesundheitlichen Vorteile von CBD-Öl

By | January 19, 2022

Cannabidiol oder CBD Öl ist eine Verbindung in der Cannabispflanze, die nachweislich positive Auswirkungen auf Menschen hat, die unter chronischen Schmerzen leiden. In diesem Artikel werden einige der Forschungsergebnisse zu diesen möglichen gesundheitlichen Vorteilen erörtert. Die Verwendung von CBD-Öl kann dazu beitragen, Entzündungen im Körper zu reduzieren, und dieser Nutzen kann sich auf entzündliche Hauterkrankungen wie Akne, Schuppenflechte und Ekzeme auswirken. Wenn CBD mit dem CB2-Rezeptor auf den Immunzellen interagiert, kann es die Immunantwort beeinflussen und Entzündungen reduzieren.

Eine Studie, in der Cannabidiol-Produkte verwendet wurden, ergab, dass sie die Lebensfähigkeit von Hautzellen um bis zu 50 % verringern konnten. Die Verwendung dieser Produkte führte zu einer Verringerung der Keratinozytenproliferation, was zur Bekämpfung von Hyperkeratose (Verdickung der Haut) und Parakeratose (abnorme Bildung der oberflächlichen Schichten der Epidermis) beiträgt. Dies kann bei entzündlichen Hauterkrankungen, die durch Hyperkeratose und Parakeratose gekennzeichnet sind, wie z. B. Psoriasis, von Vorteil sein.

Cannabidiol oder CBD-Öl ist eine Verbindung in der Cannabispflanze, die nachweislich positive Auswirkungen auf Menschen hat.

Es hat sich auch gezeigt, dass CBD die Zellproliferation verringert, wenn es UVB-Strahlung ausgesetzt ist, die einer der Hauptfaktoren für die Entstehung von Krebs oder Krebsvorstufen ist. Eine in Molecular Cancer Therapeutics veröffentlichte Studie ergab, dass CBD Öl die Ausbreitung von Brustkrebszellen sowohl bei immunkompetenten als auch bei immunschwachen Mäusen stoppen kann. Das Forscherteam kam zu dem Schluss, dass dies den Betroffenen “ein neuartiges intrazelluläres Signalmolekül liefern könnte, das bei aggressiven Krebsarten genutzt werden kann”.

Es hat sich gezeigt, dass Cannabidiol die Aktivität von Genen und Proteinen beeinflusst, die bei einem überaktiven Immunsystem eine Rolle spielen, wie z. B: Chemokin (C-X-C-Motiv)-Ligand 1 (Agonist für CCR3- und CCR4-Rezeptoren), IL17A, Matrix-Metallopeptidase 9 (MMP9), Prostaglandin-E2-Synthase 2 (PTGES2 oder COX2), T-Zell-Lymphom-Invasion und Metastasierung 1, MMP2, MMP12, Cannabinoid-Rezeptor 2 (CB2-Rezeptor) . Alle diese Wechselwirkungen können für Menschen mit Autoimmunerkrankungen von Nutzen sein.

Abstoßung von Organtransplantaten

Jüngste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass CBD-Öl für Menschen, die an einer Abstoßung von Organtransplantaten leiden, von Vorteil sein kann. Es hat sich gezeigt, dass die Verabreichung von CBD die Reaktion des Immunsystems unterdrückt, die für das Versagen von Organtransplantaten verantwortlich ist. Eine Studie, die im Journal of Immunology Research veröffentlicht wurde, unterstützt die Ergebnisse dieser Studie, die besagt, dass CBD-Öl als entzündungshemmendes und immunsuppressives Mittel eingesetzt werden kann.

Die Wirkung von CBD-Öl auf Krebs

Cannabidiol wurde kürzlich auch eine indirekte krebshemmende Wirkung zugeschrieben. Eine kürzlich von mehreren europäischen Forschern veröffentlichte Übersichtsarbeit kam zu dem Schluss, dass Cannabidiol “eine neue Klasse von Therapeutika für die Behandlung von Brustkrebs darstellen könnte”. Weiter heißt es, dass präklinisches Cannabidiol vielversprechende Hinweise sowohl als chemopräventives als auch als chemotherapeutisches Mittel für die Behandlung von Brustkrebs liefert.