Funktioniert das Arbeiten von zuhause aus wirklich?

By | April 21, 2022

Von zu Hause aus arbeiten – ein viel diskutiertes Arbeitsmodell, das für manche purer Horror und für andere die perfekte Lösung ist. In den letzten zwei Jahren wurden viele Mitarbeitende in das Homeoffice geschickt, um der Corona-Pandemie entgegenzuwirken. Dabei gehen die Meinungen auseinander, ob das Arbeiten von zuhause wirklich funktioniert!

Wir werden hier die Vorteile sowie Nachteile beleuchten und Aspekte definieren, die klären, ob Homeoffice wirklich funktioniert.

Prinzipiell gibt es zwei Arten von Homeoffice. Zum einen können Personen, die in einem Unternehmen angestellt sind, von zuhause aus arbeiten. Zum Teil wird ihnen dabei alles, was sie in einem Büro haben würden zur Verfügung gestellt.

Zum anderen gibt es selbständige Personen, wie zum Beispiel Freelancer, die von zuhause arbeiten und sich ihren Arbeitsplatz selbst einrichten.

Von zu Hause aus arbeiten – ein viel diskutiertes Arbeitsmodell, das für manche purer Horror und für andere die perfekte Lösung ist.

Viele Personen arbeiten Vollzeit im Homeoffice. Es gibt aber auch eine Mehrzahl, die Teilzeit von zuhause aus arbeiten und an den restlichen Tagen im Unternehmen präsent sind.

Vorteile

Erhöhte Produktivität: Viele Unternehmen entscheiden sich dafür, dass Mitarbeitende von zuhause aus arbeiten, da die Produktivität gesteigert wird, da Ablenkungen entfallen, Personen entspannter und gleichzeitig effizienter arbeiten.

Zeit sparen: Wenn Mitarbeitende im Homeoffice arbeiten, entfallen Anfahrtszeiten, die sonst möglicherweis wegen der Distanz und dem Verkehr sehr lange sein können.

Komfort der eigenen Wohnung: Der psychologische Effekt der eigenen vier Wände beeinflusst auch das Arbeiten der Mitarbeitenden. Mentale Entspanntheit und Komfort sind mögliche Faktoren, die Effizienz und Produktivität steigern.

Bessere Vereinbarkeit von Privat- und Arbeitsleben: Aufgrund der räumlichen Nähe und der Zeit, die durch Anfahrt zur Arbeit eingespart werden kann, kann bei einem guten Management das Privat- und Arbeitsleben sehr gut vereinbart werden. Dabei ist vor allem Flexibilität ein ausschlaggebender Faktor.

Kostenersparnis: Vor allem für Arbeitgeber ist die Kostenfrage ein großes Plus beim Homeoffice, da sowohl Miete, Betriebskosten und mögliche Anschaffungskosten entfallen. Aber auch Mitarbeitende Personen können Kosten, die durch die Anfahrt entstehen, umgehen, wenn sie im Homeoffice arbeiten.

Nachteile

Fehlende soziale Kontakte: Da im Unternehmen sehr viel sozialer Austausch stattfindet, ist dies im Homeoffice ein großes Defizit.

Zeitmanagement: Wer von zuhause aus arbeitet, muss diszipliniert sein und seine Zeit und Arbeit gut einteilen. Andernfalls kann dies ein Nachteil sein, der sich auf die Arbeit auswirkt.

Trennung von Privat- und Arbeitsleben: Da Personen im privaten Haus arbeiten, ist eine Trennung von Privat- und Arbeitsleben sehr schwer und zum Teil unvermeidbar.

Informationsaustausch: Da das Homeoffice voll auf digitaler Kommunikation beruht, kann es zu Missverständnissen führen. Gleichzeit kann es passieren, dass Informationen nicht dort ankommen, wo sie benötigt werden.

Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass Arbeiten von zuhause funktioniert. Je nach Background der Person und der Arbeit gibt es mehr Nachteile als Vorteile. Man kann nicht sagen, dass Arbeiten von zuhause nicht funktioniert. Man kann aber auch nicht in allen Fällen sagen, dass es gut funktioniert.

Das heißt, ein Freelancer, der ein gutes Management hat, der Räumlichkeiten zuhause hat und komplett remote arbeiten kann hat die perfekten Voraussetzungen, um im Homeoffice zu arbeiten. Im Gegensatz dazu gibt es aber auch Berufe wie Pflegepersonen und Ärzt*innen, die in keinem Fall von zuhause aus arbeiten könnten.

Man muss also den Kontext jedes Unternehmens und der Person beachten, um evaluieren zu können, ob und in welcher Form Individuen von zuhause aus arbeiten können.