Die Bedeutung und Nebenwirkungen von L-Arginin im menschlichen Körper.

By | February 21, 2020

Wie andere Aminosäuren spielt L-Arginin eine Rolle beim Proteinaufbau. Der Körper kann das Protein verwenden, um Muskeln aufzubauen und Gewebe wiederaufzubauen. Eines der am häufigsten zur Behandlung von ED vermarkteten Nahrungsergänzungsmittel ist L-Arginin. Es kommt in Fleisch, Geflügel und Fisch vor.

Was ist L-Arginin?

L-Arginin ist eine Aminosäure, die in rotem Fleisch und anderen Proteinquellen vorkommt. Der Körper verwendet diese Aminosäure, um eine Substanz namens Stickoxid (NO) herzustellen, die die Blutgefäße erweitert, um die Durchblutung zu verbessern. Es wird angenommen, dass L-Arginin dazu beitragen kann, die Durchblutung des Penis zu erhöhen und eine festere Erektion zu ermöglichen. Die Aminosäure L-Arginin bietet eine hervorragende kardiovaskuläre Unterstützung – die meisten Männer mit erektiler Dysfunktion haben auch kardiovaskuläre Probleme. Die therapeutischen Bereiche von L-Arginin, die zur Verbesserung der erektilen Dysfunktion erforderlich sind, können jedoch das Stickoxid auf schädliche Werte erhöhen.

Stickstoffmonoxid wird in der inneren Auskleidung der Blutgefäße produziert und bewirkt, dass sich die Gefäße entspannen, sodass mehr Blut zu lebenswichtigen Körpergeweben und Organen fließen kann. Zu viel aktives Stickoxid, das zu schnell freigesetzt wird, führt jedoch zu einer Anreicherung freier Radikale. Obwohl L-Arginin in moderaten Dosen als sicher angesehen wird, kann zu viel L-Arginin schwerwiegende Nebenwirkungen haben, einschließlich des Todes. Es ist wichtig zu verstehen, wie die Ergänzung mit dem Körper und mit zusätzlichen Medikamenten interagieren kann, bevor Sie sie einnehmen.

Vorteile von L-Arginin

Obwohl es viele Behauptungen über die Vorteile von L-Arginin gibt, werden nicht alle durch wissenschaftliche Forschungsstudien gestützt. Im Folgenden sind einige Beispiele für die untersuchten Vorteile und Verwendungen von L-Arginin aufgeführt:

  • Es hilft, hohen Blutdruck zu senken
  • Es hilft, angeborene Fehler der Harnstoffsynthese zu korrigieren
  • L-Arginin behandelt Herzerkrankungen
  • Es heilt erektile Dysfunktion (ED)
  • Es hilft bei Frühgeborenen, Entzündungen des Verdauungstrakts zu lindern
  • Es steuert auch den Blutzuckerspiegel bei Menschen mit Diabetes

Mögliche Nebenwirkungen

L-Arginin gilt als allgemein sicher und kann bei der Senkung des Blutdrucks, der Verringerung der Angina-Symptome und der Behandlung der erektilen Dysfunktion aufgrund einer physischen Ursache wirksam sein. L-Arginin hat jedoch einige potenzielle Nebenwirkungen, die bei der Einnahme zu beachten sind als Ergänzung. Einige der möglichen Nebenwirkungen sind:

  • Es kann Durchfall verursachen
  • Es kann zu niedrigem Blutdruck führen
  • Es kann auch Blutanomalien verursachen
  • L-Arginin ist nicht gut für Asthmatiker, da es das Problem verschlimmern könnte.

Fazit

Es ist wichtig zu beachten, dass die meisten Menschen auf natürliche Weise genug L-Arginin produzieren. Mängel sind selten, was bedeutet, dass Sie wahrscheinlich kein L-Arginin-Präparat einnehmen müssen, es sei denn, Ihr Arzt hat Ihnen ausdrücklich gesagt, dass Sie es einnehmen sollen.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass L-Arginin möglicherweise nicht die beste Behandlung zur Senkung des Bluthochdrucks ist. Wenn Sie einen hohen Blutdruck haben, sollten Sie sich immer von Ihrem Arzt beraten lassen, bevor Sie Ergänzungsmittel oder Medikamente einnehmen.